Das Herzstück unseres Vereins. Der Kulturbahnhof, in der Bahnhofstraße 11.

Malkurse, Vorträge, Ausstellungen, Feste, Vorstandssitzungen. Kurzum ein Ort der Kommunikation und der Kreativität. Das ist unser Kulturbahnhof.

Wir der Verein Kunst & Kultur kreativ e.v. sind seit 2015 der neue Mieter des Kulturbahnhofs. Vielerlei Formalitäten galt es im Vorfeld der Veränderung zu erledigen. Mittlerweile ist wieder "ruhiges Fahrwasser" erreicht und der Alltagsbetrieb läuft gewohnt weiter.

2018 hat der Besitzer wiederum gewechselt. Es erfolgen dem Vernehnen nach umfangreiche Sanierungsarbeiten. Der Verein kann aber weiterhin im Kulturbahnhof seinen Aktivitäten nachgehen.

Der Vorstand arbeitet an neuen Konzepten und setzt Ideen um. Konrad Zuse "ganz privat", Fritz Döring und die Arbeiten aus dem 2. Weltkrieg wurde vorgestellt. Ein Bildkalender für 2016 wird entstehen, Malkurse  unter fachkundiger Anleitung finden regelmäßig statt (siehe unterTermine) der Gedankenaustausch im Team sorgen für eine Atmosphäre des Miteinanders, die es lohnt einmal selbst kennenzulernen.

Also: "Schauen Sie mal bei uns rein!"

In der Bahnhofstraße 11, in Bad Salzschlirf sind wir Zuhause.

Jeden Mittwoch von 14:00-17:00 Uhr ist die beste Gelegenheit dazu.

Ihr Vorstand Kunst & Kultur aktiv e.V.

Adelheid Eurich,                  Gabriele Gies

Vorsitzende                          Stellvertretende Vorsitzende    


Vorweihnachtliche Stimmung im Kulturbahnhof

Wo im Allgemeinen Farben, Sift und Pinsel das Bild im Kulturbahnhof prägen, hieß es kurz vor Weihnachten "platz nehmen" an einer weihnachtlich gedeckten Kaffeetafel.

Das ließen sich die "kreativen Köpfe" der HobyamalerInnen nicht zweimal sagen und genossen zusammen ein paar gesellige Stunden.






Vorweihnachtliche Atmosphäre am festlich gedeckten Tisch.


 

 







Diesmal blieben die Malutensilien mal aussen vor.

Fotos: Adelheid Eurich


Aktuell: Kursangebot Zeichnen und Aquarelieren im Kulturbahnhof Bad Salzschlirf

Bernd Baldus als Kursleiter vor Ort

"Landschaften zeichnen und malen für Anfänger und Fortgeschrittene" so der Arbeitstitel das Kursangebotes unter Leitung von Bernd Baldus, im Kulturbahnhof Bad Salzschlirf.

Bei meinem Besuch im Kulturbahnhof herrschte schon frühmorgens um 10:00 Uhr ein reges Treiben unter den zahlreichen KursteilnehmerInnen.

Adelheid Eurich, die Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv, Bad Salzschlirf und Initiatorin, zeigte sich erfreut darüber, dass der Malkurs von beachtlich vielen "kreativen Köpfen" aus nah und fern angenommen wurde.

"Da hat sich die Medienpräsenz" ausgezahlt und natürlich auch der Bernd als Kursleiter hat das Interesse beflügelt."

Es macht Freude den Teilnehmern über die Schulter zu schauen und zu verfolgen wie Bleistift und Pinsel über den Malgrund gleiten und so beachtliche Formen und Farben entstehen.

Nun: Talent gehört dazu, sonst, so der bekannte Rhönmaler Paul Klüber, hilft der beste "Professor" nicht weiter.

Talent haben die "Hobbykünstler" offensichtlich und manche auch schon ein beachtliches "Malerleben" hinter sich.

Nun gilt es noch ein paar Tipps und auch Tricks von Bernd Baldus zu bekommen. Dem es selbst sehr viele Freude macht, sein Wissen weiter zu vermitteln.














Einige der KursteilnehmerInnen zusammen mit Adelheid Eurich (li.) und Bernd Baldus (stehend) beim Malkurs im Kulturbahnhof Bad Salzschlirf.



Die malende "Mittwochsgruppe" im Kulturbahnhof Bad Salzschlirf. Farbige Momente werden auf Leinwand und Papier festgehalten.

Im Bild v.l. Cläre Göbel, Dr. Paul Lerch, Renate Kunz, Adelheid Eurich, Wangshu Sheng Schnaut, Dagmar Stubenhoefer, Ursula Scholl. Im Bild vorne, Dieter Marschall mit dem Rücken zum Bild, Kurt Medlin.

Fotos und Text Hans Bohl

 







 Hier finden sie uns (Bahnhofstraße 11) und noch viel mehr.                                              c: Hans Bohl


 

Malkurs mit Sergej Kasakow im Kulturbahnhof 

Schon des öfteren fanden im Kulturbahnhof Malkurs mit dem bekannten Kunstmaler Sergej Kasakow aus Fulda statt.

Ich machte mich also auf den Weg von Schlitz nach Bad Salzschlirf um endlich mal dem Kunstmaler Kasakow zu begegnen. Kunstwerke von ihm hatte ich zuvor schon in Fulda bewundert.  

Im Bahnhof selbst waren einige kreative Malerinnen anwesend und ein Maler oder besser ein Mann. Grauer Kittel, Pinsel und Farbpalette in der Hand, das konnte er nur sein. "Ich bin Sergej", locker und symphatisch, so mein erster Eindruck. Und auch die anwesenden Kursteilnehmerinnen schienen sich sichtlich wohl zu fühlen.

"Ich vermittle den TeilnehmerInnen die Technik der Malerei" so Sergej Kasakow," die Kreativität steckt in ihnen selbst."

Wenn man die Arbeiten der Künstlerinnen sieht wird schnell deutlich, dass das vermittelte Wissen Früchte trägt. Die Arbeiten die unter der fachlichen Anleitung Kasakows entstanden sind können sich sehen lassen.

Er ist kein "Vorturner" eher ein Ratgeber, der sich nach seinen eigenen Worten "auf die Erde begibt" also eher zurückzieht, um der eigenen Kreativität und Empfindungen einen möglichst breiten Freiraum zu gewähren. Damit erreicht er, dass die Nachhaltigkeit in der Malerei gefördert wird. 

"Ich unterhalte mich gerne mit ihnen über die Malerei. Aber jetzt muss ich mich den TeilnehmerInnen meines Malkurses widmen." Sprach`s und drückte die nächste Ölfarbe aus der Tube auf die Palette.

Ich verabschiede mich mit den besten Wünschen zu Weihnachten und für das neue Jahr. 

Mein Fazit der kurzen Begegnung: Sergej Kasakow, ein symphatischer Kunstmaler der die Kunst zu seiner Herzensangelegenheit gemacht hat. 

"Kunst dient der Schönheit. Das ist meine Philosophie - von Herz zu Herz." 

So steht es  auf der Innenseite seiner Visitenkarte zu lesen.

 


 


 


 


 


Sergej Kasakow, beim Malkurs im Kulturbahnhof 


 


 


 


 

Die Malerinnen waren schon öfters in den Malkursen dabei. Man sieht es den dabei entstandenen, ansprechenden Arbeiten an.

Fotos und Text: Hans Bohl
 


Erinnerungsfoto an die Ausstellungseröffnung am 5. Februar 2016, im Badehof, Bad Salzschlirf.


Atelierabend zum Abschluss eines farbenfrohen, erfolgreichen Malerjahres im Kulturbahnhof

Zum Abschluss des Jahres 2016 trafen sich die Malerinnen und Maler die im Kulturbahnhof über das ganze Jahr hinweg ihrem Hobby frönen, zum traditionellen Atelierabend.

Adelheid Eurich, die Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf, begrüßte die zahlreich erschienene Künstlergruppe.

Danach stand Peter Paul Rubens, einer der bekanntesten Barockmaler und Diplomat der habsburgischen Krone, im Mittelpunkt der interessanten Ausführungen von Dagmar Stubenhöfer.

Bei Kaffee, Kuchen, Weihnachtsgebäck und kurzweiliger Unterhaltung waren am Ende alle zufrieden und schon ein wenig auf die vor uns liegenden Weihnachtstage eingestimmt.


Mitten im Atelier des Kulturbahnhofs war die "Weihnachtstafel" gedeckt worden. Pinsel, Bleistift, Leinwand und Farbe blieben beim gemütlichen Beisamensein, ausnahmsweise unberührt.








Peter Paul Rubens (1577-1640), stand im Mittelpunkt der Ausführungen von Dagmar Stubenhöfer.


Fotos und Text: Hans Bohl


Kunst vom Stein, Musik vom Barden, Kaffee und Kuchen vom Geburtstagskind

Gelungener "Ateliernachmittag" im Kulturbahnhof Bad Salzschlirf

Aus dem allgemein bekannten "Atelierabend" wurde dieses Mal ausnahmsweise ein Ateliernachmittag.

Im Mittelpunkt des Nachmittags stand, nach der Begrüßung durch Adelheid Eurich, Vorsitzend des Vereins Kunst & Kultur aktiv, Bad Salzschlirf, der Barde Michael Hoffkamp aus Schlitz.

Mit einigen selbst komponierten Liedbeiträgen gelang es ihm eine ganz beondere "Wohlfühlstimmung" zum Auftakt des Nachmittags zu erzeugen.

Der Beifall der Anwesenden war ihm danach sicher und dem Vernehmen nach sollte es nicht sein letzter Auftritt in Bad Salzschlirf gewesen sein.

Nach dem musikalischen Ohrenschmaus war es Hans Bohl, der auch Beisitzer im Vorstand des Vereins ist, der den Städelmaler Christian Kruck und dessen Werk, insbeondere der Steindruckmalerei vorstellte.

Kruck, ein international bekannter, anerkannter Künstler, Bildhauer und Grafiker war u.a. der technische Leiter der Druckwerkstätten am Frankfurter Städel.

Neben den persönlichen Ausführungen zum Künstler, ging Hans Bohl, unterstützt durch einen virtuellen Beitrag auf die Arbeitsweise bei der Entstehung der aufwendigen "Steindruckmalerei" ein.

Zum Ausklang des gelungenen Nachmittags hatte Margot Bartelt, aus Anlass ihres 90 Geburtstags, die Kaffeetafel decken lassen und alle Anwesenden eingeladen.

Ein musikalisches Geburtstagsständchen war da antürlich  Ehrensache, zur Freude der rüstigen 90 jährigen.









Adelheid Eurich hieß die Anwesenden zum "Ateliernachmittag" herzlich Willkommen.










Glückwunsch zum 90 Geburtstag an Mrgot Bartelt. Hier zusammen mit Adelheid Eurich.









Michael Hoffkamp der "Barde" aus Schlitz bei seinem Auftritt.

 






Ein Blick in die Runde der Anwesenden.







"Viterbo 1979"

In diesem Fall ein Aquarell Krucks auf Nessel.


Fotos und Text: Hans Bohl

 Michael Hoffkamp, der "Barde"  in "Arbeitskleidung."

So sieht man ihn wenn er Besuchergruppen musikalisch

durch Schlitz begleitet.












Foto: Privat

Text: Hans Bohl


Kurt Medlin: Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag

Zum Ehrentag wurden 90 Kunstwerke im Kulturbahnhof präsentiert.

Anläßlich seines 90. Geburtstags fand für Kurt Medlin eine kleine Ausstellung im Kulturbahnhof statt.

Kurt Medlin hatte dazu seine Familie und die "Mittwochsmaler" mit denen er regelmäßig seinem Hobby, der Malerei im Kulturbahnhof fröhnt, eingeladen.

90 Bilder waren ausgesucht worden und im Kulturbahnhof ausgestellt. Nicht nur für Kurt Bendlin, auch für seine Familie und die "Mittwochsmaler" eine gelungene Überraschung.

Aus den Arbeiten spricht viel Herzblut und liebe zur Malerei  mit der Kurt Bendlin seit vielen Jahren seinem Hobby nachgeht.

Mit Elan und Kreativität können jetzt die 100 angepeilt weden.






"Da staunt auch die Verwandtschaft."

Kurt Bedlin (li.) mit einem Familienangehörigen.





 Ein besonderer Tag im Leben von Kurt Bendlin. Alle waren gekommen um ihm zu gratuliern und um seine Arbeiten zu sehen.   Fotos: Uli Jarzinka.Text:Hans Bohl


Je älter man wird,
desto tiefer empfindet man, alles ist Glück und Gnade,
das Kleine so gut wie das Grosse.
Theodor Fontane



Der Bericht (Datei unten) ist im MK am Sonntag, dem 29. April 2018 erschienen.

Er stellt die Projektförderung LandKulturperlen des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst vor.

Es soll herausgefunden werden: Wer ist im Landkries Fulda aktiv in kultureller Bildungsarbeit, Regionalentwicklung Gemeinwesensarbeit?

Ann- Kathrin Schmidt ist die Regionalmanagerin und Ansprechpartnerin.

Unter 0175 3219868 oder per E- Mail: landkulturperlen@lkb-hessen.de ist sie zu erreichen.

Infos auch unter: www.landkulturperlen.de.

Bericht im MK: Leoni Rehnert


Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Rehnert.pdf [217.9 KB]