Farbenprächtige Kunstwerke einer selbstbewussten, kreativen Künstlerin aus der Rhön

Am 24. Februar wurde die Kunstausstellung „Gefühle in Farbe“ der Künstlerin Jeanett Rotter in der Kurpark- Residenz Bad Salzschlirf von Einrichtungsleiterin Anja Thöne eröffnet.

Zahlreiche kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher hatten sich eingefunden, um die farbenprächtigen Kunstwerke der freischaffenden Künstlerin aus Schwarzerden in der Rhön zu bewundern.

Holz, Metall und Leinwand hinterlassen beim Betrachter einen nachhaltig positiven Eindruck.

Gestaltung und Ausführung der Arbeiten spiegeln die ausgeprägte Lebensfreude und die Liebe zur Malerei der Künstlerin wieder

„Wenn man wahrgenommen werden will, dann muss man in die Öffentlichkeit gehen“, so ihr Credo.

Und genau so selbstbewusst, wie sie das sagt, hat sie dem Vernehmen nach vor ein paar Jahren den Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur nach Vorlage eines schlüssigen Marketingkonzeptes, das ihr den Weg zur Kunst hin ebnete, beeindruckt.

Ihre Farben und ihre Einstellung zur Malerei und zur Gestaltung sind klar definiert und überzeugen auf der ganzen Bandbreite ihres künstlerischen Schaffens.

Ein Besuch ihrer Ausstellung in der Kurpark- Residenz in Bad Salzschlirf lohnt sich. Man kommt mit erwartungsvoller Neugierde und geht, inspiriert durch die Kunstwerke, mit einem guten Gefühl der Zufriedenheit an ein besonderes Kunsterlebnis.

Wer Jeanett Rotter in Poppenhausen/Schwarzerden besuchen will, ist in den Ausstellungsräumen „Kunst auf dem Hof“ dienstags bis sonntags (ausser mittwochs) von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr herzlich willkommen.

Im Netz ist Jeanett Rotter unter www.jeanett-rotter.de zu Hause.

Foto bei der Ausstellungseröffnung in der Kurpark- Residenz: V.l. Einrichtungsleiterin Tanja Thöne, Jeanett Rotter, Kuratorin und Vorasitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf e.V. Adelheid Eurich und der Voraitzende des Jungen Kunstkreis Hünfeld, Elmar Hegmann.

Ostermarkt im Kulturkessel Bad Salzschlirf:

Da staunte der Osterhase und auch die zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

Es ist noch ca. 3 Wochen Zeit, bis der Osterhase die heiße Phase seiner Aktivitäten einläutet. In Bad Salzschlirf im Kulturkessel hat er am 24. März schon mal einen Probelauf unternommen, sozusagen als Abschlusstraining für die vor ihm liegenden arbeitsreichen, spannenden Ostertage.

Vielleich war er aber auch nur neugierig, um zu sehen, was das Vorbereitungsteam um Adelheid Eurich, die Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf e.V., geleistet hat und was die Aussteller an österlichem Angebot so alles präsentiert hatten.

Er kam aus dem Staunen nicht heraus, ebenso wie die zur Kaffeezeit zahlreich erschienenen BesucherInnen.

Der 19. Ostermarkt war wieder eine gute Gelegenheit, sich ein paar ausgefallenen Geschenke oder Dekoration für das Osterfest zu kaufen.

Text/Fotos: Hans Bohl





Bunte, stattliche Ostereier aus Poppenhäuser Produktion.Petra Grösch (li.), zusammen mit Mutter Irmgard und Adelheid Eurich.





Birgitt (li.) und Monika mit Tochter.

Das freundliche Team am Kaffee- und Kuchenservice.








Auf Harry ist immer Verlass. Gestern noch beim Tischestellen mit zusammen dem Helferteam und am Sonntag schon wieder am Osterstand.






Ein Euro Eintritt und der Weg war frei für ein österliches Erlebnis- und Angebot im Kulturkessel.



"Meine Sicht auf Bad Salzschlirf"

Die Ausstellung mit Arbeiten von Heinz Hellmann wurde im Rahmen des Weihnachtsmarktes in der Kurpark- Rsidenz am 1. Dezember 2018 eröffnet.

Einleitung der Eröffnungsrede von Adelheid Eurich, der Organisatorin der Ausstellung und Vorsitzenden des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf.

Liebe Frau Töne, lieber Heinz, meine sehr geehrten Damen und Herren!

Ich darf sie ebenfalls ganz herzlich zu der Ausstellung von Heinz Hellmann "Meine Sicht auf Bad Salzschlirf" begrüßen.

In einer äußerst erstaunlichen Weise werden Bilder von Bad Salzschlirf präsentiert, wie sie in dieser außergewöhnlichen Ausdrucksform ihres gleichen suchen.

In der Ausstellung werden Ölgemälde, die ausschließlich Ansichten von Bad Salzschlirf zeigen. Die Gemälde sind überwiegend in des letzten zwei Jahrzehnten entstanden und werden zum ersten Mal in einer Ausstellung vorgestellt.

Sie sehen in diesen Werken eine geschlossene Form und die unbedingte Klarheit der Gestaltung.

Die Bilder sind mit einer unglaublichen Präzisission, aber vor allem sind sie mit voller Hingabe gemalt.

Lieber Heinz,

Die Ausstellung ist eine Hommage an Bad Salzschlrf, deine neue Heimat.



Frau Thöne, die Leiterin der Kurpark- Residenz, Heinz Hellmann, Bürgermeister Kübel und Adelheid Eurich (v.l).










"Die rote Brücke im Kurpark"



Mitglieder unseres Vereins trafen sich zur Weihnachtsfeier im Haus Waldeck.

Am 16. Dezember hatte der Verein Kunst & Kultur aktiv seine Mitglieder zur Weihnachtsfeier eingeladen.

Der Weihnachtsbaum war geschmückt, die Tische weihnachtlich eingedeckt, die  Rede der Vorsitzenden herzlich, kurz und bündig.

Kurzum: Willkommen zur Weihnachtsfeier im Bistro des "Hauses Waldeck" in Bad Salzschlirf.

Adelheid Eurich, die Vorsaitzende des Vereins konnte, wieder zahlreich erschienene Mitglieder in vorweihnachtlicher Stimmung begrüßen.

Foto: Adelheid Eurich bei der Begrüßung.Eurich freute sich, dass der Verein durch die Aktivitäten und das Engagement des Vorstandes und der Mitglieder mit Leben erfüllt wird und so in der öffentlichen Wahrnehmung stets präsent ist.

Sie bedankte sich dafür bei den Anwesenden und wünschte allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das neue Jahr 2019.

Ihr Dank galt auch dem Serviceteam des Hauses Waldeck das dafür gesorgt hatte, dass sich die Anwesenden  wohltuend aufgehoben fühlten und mit köstlichen Speisen verwöhnt wurden.

Bei angeregten Gesprächen wurden noch allerlei Neuigkeiten ausgetasucht bevor der wieder allzu kurze Nachmittag zu Ende ging.

Text: Hans Bohl

Fotos: Ulrich Jarzinka/Hans Bohl






Festlich gedeckte Tische, ein Gläschen Sekt und allerlei Neuigkeiten. Rechts im Bild mit Glas: Gabi Gies, die Sprecherin der Jugenstildamen und Mitglied des Vorstands.

 




































Bilder von positiver Energie, Leuchtkraft und Lebensfreude

Am Sonntag, dem 30. September eröffnete Adelheid Eurich in der Kurpark- Residenz die Ausstellung "Der Natur auf der Spur" mit Arbeiten von Friedrich Hahn aus Großenlüder.

Zahlreiche kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher waren gekommen, um dem Naturliebhaber aus Großenlüder ihre Aufwartung zu machen.

Adelheid Eurich hatten Hahns Arbeiten beim Kunstspaziergang in Landenhausen ob ihrer brillianten Farbenpracht beeindruckt.

Und Eurich wäre nicht Eurich, wenn sie nicht umgehend Kontakt mit dem sympathischen, zurückhaltenden Maler aufgenommen hätte.

Und so werden die Kunstwerke jetzt in der Kurpark- Residenz einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Eurich sprach in ihrer Eröffnungsrede von einem dynamischen Prozess, der den Maler antreibt zu experimentieren und zu verändern. Dabei variieren die Motive und Techniken angespornt durch das Anliegen, die Natur möglichst identisch auf Papier oder Leinwand festzuhalten.

Es entstehen harmonisch aufeinander abgestimmte Farbkompositionen, gegenständlich, aber auch mit einem Hauch von Abstraktion, immer aber Natur pur.

Eurich sprach vom "stummen Innenleben" der Bilder. Um diesem auf die Spur zu kommen, bedarf es einer eigenen ausgeprägten Phantasie und Hingabe. Nur so lasse sich die Natur des Friedrich Hahn einatmen und genießen.

Ob der Monduntergang über dem Meer oder die Blumenwiese in der Rhön, Hahn ist es trefflich gelungen, die Übergänge der Themen fließend und niemals aufdringlich darzustellen.

Die Aufforderung von Adelheid Eurich, sich auf die "Spur der Natur" zu begeben, kamen die Gäste gerne nach.

Eine Ausstellung mit einer besonderen Strahlkraft, die es lohnt, angesehen zu werden, und ein weiterer erlebnisreicher Meilenstein im Ausstellungsengagement von Adelheid Eurich in der Kurpark-Residenz.

Text und Foto: Hans Bohl









Adelheid Eurich, die Organisatorin der Ausstellung bei ihrer Eröffnungsrede.






Friedrich Hahn zusammen mit Adelheid Eurich und der stellevertreteneden Einrichtungsleiterin Anette Kriegelstein.







Immer eine willkommene Abwechslung im Alltag der Residenzbewohner, die bei der Eröffnung wie immer unter den Anwesenden waren.



Ausstellung im Jungen Kunstkreis Hünfeld

Adelheid Eurich aus Bad Salzschlirf ist mit dabei.

Text: Hans Bohl

Elmar Hegmann, der Vorsitzende des Jungen Kunstkreis Hünfeld eröffnete am 19. August, in der Galerie im Bahnhof in Hünfeld eine interessante Kunstausstellung.

Es waren viele kunstinteressierter Besucherinnen und Besucher in die Galerie gekommen, um die Kunstwerke von Adelheid Eurich, Karin H. Bräuning und Susanne Tölle zu bestaunen.

Adelheid Eurich, die versierte Malerin aus Bad Salzschlirf, ist mit 18 Arbeiten in Öl, Acryl, Aquarell und Bleistift vertreten.

Die Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf ist seit ihrem 18. Lebensjahr mit der Malerei verbunden.

In ihrer künstlerischen Ausbildung waren es Jürgen Blum, Peter- Henryk Blum und später Bernd Baldus, bei denen Adelheid Eurich das Fundament der Malerei legte und, professionell angeleitet, kontinuierlich aufbauen konnte.

Man sieht es ihren Arbeiten an, dass der Umgang mit der Kunst eine Herzensangelegenheit ist. Farbe, Strich und Gestaltung bilden eine Einheit. In den hellen Räumen der Galerie entfalten ihre Bilder eine bemerkenswerte Wirkung auf den Betrachter.

„Die Frau mit dem roten Hut“ ist ein Markenzeichen ihrer Ausstellungen und zugleich Ausdruck ihrer Lieblingsfarbe rot.

Power, Kreativität, Selbstbewusstsein, Ideenreichtum und ein Schuss Sinnlichkeit  spiegeln sich in Eurichs Arbeiten wieder.

Ihre Ausgeprägte Liebe zur Natur kommt in ihren Landschaftsbildern zum Ausdruck.

Eurich malt, weil es ihr Freude macht.

Mit dieser Einstellung ist sie auch bei den Dienstags- und Mittwochsmalern im Kulturbahnhof anwesend, gibt ihnen Tipps und steht selbst an der Staffelei.

In der Kurpark- Residenz Bad Salzschlirf organisiert sie seit 2003 Ausstellung.

Demnächst wird sie dort die 100. Ausstellung präsentieren. Ein beeindruckendes Jubiläum für sie und ihre Malerfreunde.












Adelheid Eurich zusammen mit dem Vorsitzenden des Jungen Kunstkreises Hünfeld, Elmar Hegmann, und der „Frau mit dem roten Hut.“  Foto: Ulrich Jarzinka


Inge Zuschlag: Bemerkenswerte Kreativität in Farbe und Gestaltung dominieren ihre Arbeiten.

Präsentation der Kunstwerke in der Kurpark- Residenz Bad Salzschlirf.

Am 15. April wurde die Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerin Inge Zuschlag aus Alsfeld- Liederbach von Petra Bastian, der Vorsitzenden des Kunstvereins Alsfeld, eröffnet.

Dem kunstinteressierten Publikum werden in der Ausstellung Arbeiten präsentiert in denen sich eindrucksvoll die künstlerischen Fähigkeiten der Liederbacher Künstlerin widerspiegeln.

Sowohl in ihren Skulpturen als auch ihren Bildern begeistert die Farbgebung und Gestaltung den Betrachter.

Wenn man mit Inge Zuschlag ins Gespräch kommt, fällt auf, dass sie wie in ihren Arbeiten keine großen Worte macht: Klar in der Aussage, sympatisch bestimmt auf den Punkt kommend.

Um es mit den Worten von Fritz Döring dem Maler aus Pfordt im Schlitzerland, zu sagen: "Was ich zu sagen habe, hängt an den Wänden."

Inge Zuschlag ist seit 2008 Mitglied im Alsfelder Kunstverein.

Für das jährlich stattfindende Alsfelder Weihnachtsmärchen ist Inge Zuschlag als Bühnenbildnerin  künstlerisch tätig.

Mit der Ausstellung in der Kurpark- Residenz ist der Kuratorin Adelheid Eurich ein sprichwörtlicher "Wurf" gelungen. Ein bemerkenswerter Bilck "über den Tellerrand" in die Kunstszene des Vogelsbergkreises.

Fotos: Ulrich Jarzinka u. Hans Bohl

Text. H. Bohl












Im Foyer der Kurpark- Residenz bei der Eröffnung: V.l. Inge Zuschlag, Ausstellungsbesucherin, Adelheid Eurich. Vorne links: Petra Bastian und daneben die Leiterin der Kurpark- Residenz Anja Töne.

Im Hintergrund ein Blick auf die Kunstwerke. Auf der Truhe eine der kleineren Skulpturen. Größere Skulpturen in Form einer runden, bemalten Säule sind in der Ausstellung aufgebaut.I

























Eine der größeren "Säulenskulpturen", neben "der Frau mit der Halskette."



Schwarz- weiß- bunt

Ausstellungseröffnung mit Arbeiten von Waltraut Kessler in der Kurpark- Residenz Bad Salzschlirf.

Anja Töne, die Nachfolgerin von Gudrun Schimmel als Leiterin der Kurpark- Residenz, gab ihr Ausstellungsdebüt.

Kunst und Kultur leben von der Kreativität, der Qualität und der Vielfalt des Angebotes.

Die regelmäßig stattfindenden Ausstellungen in der Kurpark- Residenz in Bad Salzschlirf werden von der Kuratorin Adelheid Eurich  an diesen Kriterien gemessen und dem kunstinteressierten Publikum präsentiert.

Waltraut Kesslers Arbeiten sind ein Beweis dafür, dass es nicht immer die "große Welt der Kunst" sein muss, um das Publikum zu begeistern. 

Die "gute Bekannte" von Adelheid Eurich, vermittelt mit der Ausstellung eindrucksvoll einen Blick auf  Ihr umfangreiches, künstlerisches Engagement und Ihre Liebe zur Malerei.

Bei einem Besuch im Atelier im Schlitzer Stadtteil Niederstoll im Vorfeld zu der Ausstellung war Adelheid Eurich, sie ist auch Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf e.V., "beeindruckt von den zahlreichen Arbeiten, die sie zu sehen bekam."

Von Ölmalerei und zarten Stoffentwürfen, schwarz- weiß- Zeichnungen, Bleistift, Kohlearbeiten und Aquarell reicht die Palette, in fantasievoller Gestaltung, bemerkenswerter Wirkung und spannender Dynamik.

"Alles", so Eurich, "bildet eine farbliche Einheit, egal ob schwarz- weiß oder bunt, ohne gleich zu sein."

Die ausgestellten Arbeiten lassen den Betrachter erkennen, wie das Zusammenwirken von Farben und Motiv fazinieren kann.

Die Bilder verzaubern ein bisschen die Welt und sorgen für eine willkommene Abwechslung im Alltag der BewohnerInnnen der Kurpark- Residenz.

Text und Fotos: Hans Bohl.

Ausstellungseröffnug: Adelheid Eurich






Adlheid Eurich bei Ihrer Eröffnungsrede. Daneben Waltraut Kessler.



Mitglieder des Heimbeirates zusammen mit der neuen Leiterin der Kurpark- Residenz Anja Töne (2.v.l.), Adelheid Eurich und der Künstlerin Waltraut Kessler.

In der Mitte Residenzbewohnerin Frau Heimburg. Mit fast 100 Jahren ist die kunstinteressierte Residenz- Bewohnerin immer dabei.



 




Wie immer wenn in der Kurpark- Residenz ausgestellt wird ist das kunstinteressierte Pubilkum zahlreich vertreten.







"Hinterm Zaun"

Ein kleines Aquarell das die Blicke auf sich zog.








Das Meer. Ewiger Ort der Weite, der Bewegung und Freiiheit







Auch Gabi Gies, die Sprecherin der Jugendstildamen und stellvertretende Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv, war wieder gekommen.



Keine Veränderungen im Vorstand bei den Wahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung.

Am 19. April 2016 wurde im Kulturkessel Bad Salzschlirf die Jahreshauptversammlung des Vereins unter anderem mit Neuwahlen zum Vorstand durchgeführt.

Die sehr harmonisch verlaufene Versammlung brachte im Ergebnis für die nächsten 3 Jahre keine personellen Veränderungen im Vorstand.  

Sowohl der geschäftsführende Vorstand als auch die BeisitzerInnen wurden bestätigt.

Hans Bohl wurde zum Wahlleiter und Dieter König zum Protokollführer von der Versammlung gewählt.

Gabi Gies die Stellvertreterin von Adelheid Eurich bleibt weiterhin die Sprecherin der Jugendstildamen.

Als Kassenprüferin scheidet Renate Kunzt aus. Für sie wurde Dagmar Stubenhöfer gewählt.

Eva König bleibt noch ein Jahr Kassenprüferin.


Jahreshauptversammlung am 4. Mai 2017

In der Jahreshauptversammlung am 4. Mai 2017, wurde Günther Fuchs als Nachfolger von Eva König zum Kassenprüfer gewählt.


 Der in der Mitgliederversammlung am 19. April 2016, im Kulturkessel Bad Salzschlirf, gewählte Vorstand des Vereins Kunst & Kultur aktiv e.V. Bad Salzschlirf.

V.l. Beate Kuhn, Beisitzerin, Gabi Gies, stellvertredende Vorsitzende und Sprecherin der Jugenstildamen, Hans Bohl, Beisitzer, Katharina Hacker, Schriftführerin, Petra Witt, Beisitzerin, Helga Reith, Rechnerin und Adelheid Eurich, die Vorsitzende des Vereins.

Auf dem Foto fehlt: Werner Reus, er wurde am 4. Mai 2017 im Rahmen der Jahreshauptversammlung als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Margot Brähler, die bisherige Beisitzerin ist 2017 verstorben.

Text: Hans Bohl


Jahreshauptversammlung im Landhotel und Windbeutel Café Söderberg 2018 in harmonischer Atmosphäre

Umfangreiches Programmangebot als Markenzeichen des Vereins.

Am 24. April 2018 fand die Jahreshauptversammlung des Vereins Kunst & Kultur aktiv e.V. Bad Salzschlirf statt.

Der Einladung waren eine stattliche Zahl Mitglieder gefolgt, die von der Vorsitzenden Adelheid Eurich begüßt wurden.

Nach der Totenehrung unternahm die Vorsitzende einen Streifzug durch das Programm des vergangenen Jahres und blickte auf das Jahr 2018, in dem wiederum eine Vielzahl von Aktivitäten auf der Tagesordnung stehen.

Die bekannten Angebote im Kulturbahnhof (offenes Atelier, Malkurse, Ausstellungen u.a.), der Weihnachtsmarkt, Kooperationsveranstaltungen mit der Gemeindebücherei, Ausstellungen in der Kurpark-Residenz) sind nur einige Programmpunkte, die das "lebendige Vereinsleben" und das Engagement der Akteure widerspiegeln.

Gabi Gies, die stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin der Jugendstildamen, ging in ihren Ausführungen auf das Engagement der Jugendstildamen zusammen mit Dr. Martiny (Dieter König) ein.

Die Gästebegrüßung in der Wandelhalle, Auftritte beim Lichterfest und bei Hessentagen und auf Wunsch gerne auch im privaten Bereich sind nur ein Teil der Aktivitäten der Damen um Dr. Martiny.

Helga Reith, die Rechnerin des Vereins, stellte die Kassenlage dar. Hier sind es insbesondere die Kosten (Miete, Öl, Wasser u.a.), die bei der Nutzung des Kulturbahnhofs spürbar zu Buche schlagen. Auch künftig ist eine sparsame Ausgabenpolitik notwendig, damit der Verein noch möglichst lange Fortbestehen kann.

Nach den Ausführungen der Rechnerin wurde der Antrag auf Entlastung von Vorstand und Rechner gestellt, dem bei einer Enthaltung stattgegeben wurde.

Außerdem wurde die Neuwahl einer(s) Revisoren notwendig. Dagmar Stubenhöfer hatte das Amt 2 Jahre begleitet und schied satzungsgemäß aus.

Für sie wurde Charlotte Bosch-Krauß als Revisorin für die nächsten 2 Jahre gewählt.

Christel Steinert, eine der Vorsitzenden des Kulturvereins Landenhausen und Mitglied im Verein Kunst & Kultur aktiv, informierte die Anwesenden über das "Wartenbach- Event", das am 4. und 5. August 2018 zusammen mit der Fördergemeinschaft der Burgruine Wartenbach und dem Verein Kunst & Kultuer aktiv stattfinden wird.

Die Vorbereitungen für das interessante, umfangreiche Programm an 2 Tagen laufen auf Hochtouren. Nähere Infos zeitnah in den Medien und im Netz.

Dort, im Netz, ist auch unser Verein vertreten.

Unter kukaktiv.de ist die Vereinshomepage zu finden.

Die Homepage wird übrigens sehr gut angenommen.

Vom Januar 2018 bis Ende April wurden 3.400 Besucher und 6.500 Seitenaufrufe registriert.

Die Jahreshauptversammlung verlief auch in 2018 sehr harmonisch und die Mitglieder fühlten sich im Söderberg bei Gastgeberin Eva Reus sichtlich wohl.

Text/Fotos: Hans Bohl















Foto Vorstand: Sabine Mathes

Liebe und Fisematenten: Lesung in der Kurpark- Residenz Bad Salzschlirf

Ohne Frage, der Titel der Lesung versprach einen interessanten Leseabend am 24. Mai 2018 in der Kurpark- Residenz zu werden.

Adelheid Eurich, die Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv und die Leiterin der Gemeindebücherei Bad Salzschlirf, Christina Frank hatten Bernadette- Maria Daniels für die Lesung gewinnen können.

Das Thema Liebe zog schon immer magisch an und beflügelt die Neugierde. Und so war man gespannt, was man von der Autorin  des Abends, Bernadette- Maria Danilels zum Thema erfahren sollte.

Dass die Liebe ein starkes Gefühl der Zuneigung zu Jemanden, den man schätzt oder zu der eigenen Familie ist war den meisten Anwesenden wohl bekannt. Dass Liebe die intensiven Gefühle zu jemanden, die auch sexuelle Anziehung beinhalten, als eine innige Liebe bezeichnet wird , sicher ebenso.

Und sie Fisimatenten?

Der umgangssprachliche Ausdruck für Unsinn, Faxen oder Blödsinn, im weitesten Sinne alle Handlungen die Umstände oder Probleme verurschen.

Hier hatte Bernadette- Maria Daniles in Ihren Kurzgeschichten und Versen allerlei tiefgründige Gedanken aufgeschrieben die sie mit ihrem eindrucksvollen Mienenspiel, kurzweilig und mit tiefgründigem Homor vortrug.

Man bekam alsbald den Eindruck, dass die sympatische, wort- und weltgewandte Autorin mit Bodenhaftung, genau wußte wovon sie sprach und wie sie das Publikum in den Bann der Liebe mit all ihren Facetten ziehen konnte.

Ihre "Gefühlswelt auf Papier" machte Lust auf mehr und wird den Anwesenden noch lange im Gedächtnis bleiben.

Es war ein sehr gelungener Leseabend der mit dem zustimmenden Lachen, dem Beifall und dem schmunzeln in den Gesichtern des Publikums belohnt wurde.

Gerne kam man am Ende der Veranstaltung der Bitte nach eine Spende für "Kleine Helden", Kinder- und Jugendhospiz Osthessen e.V. zu leisten.

Text und Fotos: Hans Bohl (Textunterstützung punktuell aus Wikipedia).















Die Autorin Bernadette- Maria Daniels (li.), daneben Christina Frank, Leiterin der Gemeindbücherei Bad Salzschlirf und Adelheid Eurich, die Vorsitzende des Vereins Kunst & Kultur aktiv e.V. Bad Salzschlirf (sie überbrachte auch die Grüße der Leiterin der Kurpark- Residenz, Anja Töne) bei der Eröffnung der Lesung im Foyer der Kurpark- Residez.

"Liebe er- und überlebt." Das Kommen hatte sich gelohnt. Gruppenfoto mit der Autorin im Foyer der Kurpark- Residenz.





Gabi Gies, Mitglied im Vorstand des Vereins Kunst & Kultur e.V. Bad Salzschlirf und Sprecherin der Jugendstildamen war auch wieder unter den Anwesenden.



"Nur die besten Zutaten machen die Liebe schmackhaft"

Also! anstrengen und bei Bedarf mal eine Lesung mit Bernadette - Maria Daniels besuchen.


Ein Hörerlebnis mit Tiefgang und wohltuender Entspannung

Lesung mit Ina Gärtner in der Kurpark- Residenz

Mal ist es der spannende Kriminalfall, mal die eigenen Lebensgeschichten, bisweilen auch Prosa und Lyrik die bei Leseabenden das Publikum unterhalten.

In der Kurpark- Residenz Bad Salzschlirf fand am 15. November, eine Lesung mit Ina Gärtner statt, bei der die Anwesenden mit Kurzgeschichten voller Witz, Herzenswärme und Lebensweisheiten 90 Minuten lang in entspannte, kurzweilige, mitunter meditative  Wohlfühlstimmung versetzt wurden.

Die Texte stammen aus „Die Kuh die weinte“ und der „Elefant der das Glück vergaß“ des bekannten Autors Ajahn Brahm.

Foto: Die initiatorinnen der Veranstaltung Adelheid Eurich (li.) und Christina Frank (re.) zusammen mit Ina Gärtner.

Nach jeder Kurzgeschichte waren es die schmeichelnden, klangvollen Schwingungen ausgesendet von Klangschalen die das Publikum anregen sollten über die gesprochenen Worte nachzudenken und den tieferen Sinn der Geschichte zu erfassen.

Die tiefe Stille im Publikum während der „Klangpausen“ waren besondere Augenblicke einer Lesung, die noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Am Ende der Lesung bedankte sich Christina Frank, die Leiterin der Gemeindebücherei Bad Salzschlirf die zusammen mit Adelheid Eurich, der Vorsitzenden des Vereins Kunst & Kultur aktiv Bad Salzschlirf, die beiden Initiatorinnen der Lesung, bei Ina Gärtner für den unterhaltsamen Abend dem sie mit ihren „klangvollen Kurzgeschichten“ eine ganz besondere Note verliehen hatte.

Text und Fotos: Hans Bohl


Luftaufnahmen Bad Salzschlirf

Fotos Luftaufnahmen: Franz Mahr und Armin Henkelmann